Montag, 17. März 2008

Premiere im »Casino BLUE SHELL«

Was für eine Premiere!

Von Geheimhaltung konnte keine Rede sein bei der Operation THE WORD IS NOT ENOUGH! Das BLUE SHELL war beinahe ausverkauft und die Statistik ist überwältigend: In der ersten Testabstimmung war nicht ein Handzeichen zu sehen auf die Frage »Wer von Euch war denn auf der lit.COLOGNE?«... Auf die Frage, wer zum ersten Mal auf einem Poetry Slam sei, ging gleich die Hälfte aller Stimmkarten hoch!

Das Gesprochene Wort lebt also und hat im BLUE SHELL ein literaturbegeistertes, interessiertes Publikum gefunden.

Der Start dieses Poetry Slams war aber auch fulminant! Aus dem ganzen Land waren Slammer angereist, nun ja: Aus dem ganzen Bundesland. Treffsichere ABC-Schützen aus Aachen, aus Mönchengladbach, Moers, Dortmund und Neu-Ehrenfeld lieferten sich spannende Duelle, teils mit aus der Hüfte geschossenen Texten, teils mit schweren Geschützen.

Ins Halbfinale schafften es immerhin Necip Tokoglu, Jonas Jahn, Christian Gottschalk und Patrick Roßkothen. Necip, der die Vorrunde mit 100 Punkten hinter sich gelassen hatte, übertraf sich selbst mit 108 Punkten und dann wurde es spannend wie in einem Agentenfilm: Patrick überzog die Vortragszeit von 5 Minuten [plus Verlängerung] und mußte 25% Abzug hinnehmen, fiel von 104 auf 78 Punkte, kam aber trotzdem mit ins Finale. Dort lieferten sich beide ein Kopf-an-Kopf-Rennen und lagen am Ende knappe vier Punkte auseinander.

Patrick durfte schließlich die Premieren-Trophäe mit nach Hause nehmen, die DVD »The World is not enough« - auch wenn er keinen DVD-Spieler besitzt, ein würdiger erster Preis für einen würdigen ersten Wortagenten.

Die Premiere wurde übrigens überwacht von suelz-koeln.de, wo sich ein weiterer Nachbericht findet und eine sehr schöne Fotostrecke gibt es hier.

1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen